Aktuell  |  Musikschule  |  Unterricht  |  Veranstaltungen  |  Projekte  |  Anmeldung  |  Kontakt  |  Intern

Sie befinden sich hier: Unterricht / Menschen mit Behinderung / Klavier / 

Klavier

Klavierunterricht für Menschen mit Behinderung 

Die Klangerzeugung am Klavier ist, verglichen mit der vieler anderen Instrumenten, relativ einfach. Im Unterricht mit behinderten Menschen ist daher gerade das Klavier ein besonders geeignetes Instrument.

Unterrichtsaufbau und Methodik


Der Unterricht orientiert sich jeweils an den aufgrund der unterschiedlichen Art und Schwere der Behinderungen gegebenen individuellen sensomotorischen und kognitiven Möglichkeiten der Schüler.

Die Spielliteratur wird so arrangiert, dass jede/r Schüler/in die Möglichkeit erhält, mit einer auf seine individuellen Fähigkeiten abgestimmten Aufgabe am Musikstück mitzuwirken.

Der Unterricht  ist klar strukturiert und von einigen Ritualen(wie z.B. gleichbleibende Begrüßungs- und Abschiedslieder ) und anderen immer wiederkehrenden Abläufen durchzogen. Dies gibt den Kindern Halt und bildet einen stabilen Rahmen innerhalb dessen häufig wechselnde Unterrichtsformen wie Instrumentalspiel, Bewegung, Bodypercussion (=Spiel der körpereigenen Instrumente durch Klatschen, Stampfen etc.) die Konzentrationsfähigkeit der Schüler fördern.

Zusätzlich zum Klavier verwenden wir Instrumente aus dem Bereich er elementaren Musikerziehung, z.B. Handtrommeln, Klanghölzer und Stabspiele (Xylophon, Metallophon).

Mit spielerischer Fingergymnastik und anderen kleinen Übungen trainieren wir die für das Klavierspiel nötigen motorischen Fähigkeiten.

Rhythmische Elemente eines neuen Stücks werden mittels Bodypercussion eingeführt.  Großen Spaß haben die Schüler/innen auch an sog. Rhythmicals, Sprechversen, die wir variationsreich mit Body-Perkussion begleiten. Hierbei wird das Gefühl für Rhythmus geweckt bzw. trainiert.

Melodische, sowie Melodie begleitende Elemente, sog. „Bausteine“ werden gemeinsam geübt. Ausgehend von den Grundtönen der Begleitakkorde erfolgt ein individueller, organischer Aufbau.

Ziel ist es, die Schülerinnen und Schüler so mit Möglichkeiten auszustatten, dass sie im Laufe der Zeit selbst bestimmen können, mit welchem Baustein sie in der jeweiligen Situation am Musikstück mitwirken möchten.

Unterrichtsformen

Der Unterricht wird als Einzel- oder Kleingruppenunterricht angeboten.
Seit März 2006 wird an der Musikschule der Stadt  Rottweil in Kooperation mit der Gustav-Werner-Schule eine Gruppe von vier geistig behinderten Kindern unterrichtet. 

Lehrerin: Lucia Hammer